Die „Innere Bühne“ – was ist das?

Beitrag zu meinem Seminar „Die Innere Bühne“,
am 25./26. Februar 2017 (nähere Infos auf meiner Seite)

Vom „Inneren Kind“ hat man schon das Eine oder Andere gehört – aber was ist die „Innere Bühne“?

Hast du schon einmal von Freunden oder Bekannten gehörte, dass Derjenige oder Diejenige in einer bestimmten Situation oder Lebensbereich „ganz anders“ ist. Dann geht man des Öfteren davon aus, dass jemand nicht authentisch ist, oder dass er sich verstellt. Dies muss nicht unbedingt sein…

In der Astrologie sehen wir das sog. Radix (das Geburtsbild/Geburtshoroskop) als Lebensabdruck eines bestimmten Menschen.
Dieser Abdruck zeigt die einzelnen Häuser, sprich Lebensbereiche, die Ebenen:
-östliche Hälfte mit dem Aszendenten
-westliche Hälfte mit dem Deszendenten
-untere „Nachthälfte“ als das Unbewusste mit dem IC
-obere „Taghälfte“ als das Bewusste mit dem MC

Dazu kommen noch die einzelnen Planetenenergien als die eigentlichen „Akteuere“ die, wie man so schon sagt, erst „Leben in die Bude“ bringen. Diese Planeten haben die unterschiedlichsten „Beziehungen“ zueineinander – so wie im richtigen Leben. Mit dem einen verstehen wir uns sehr gut, bei einem anderen sehen wir schon rot, wenn wir nur von ihm hören.

So ist es auch mit den Planetenbeziehungen untereinander.

Jeder Planet bekommt auch noch eine zusätzliche „Färbung“ je nachdem in welchem Zeichen und in welchem Haus er steht.

Diese einzelnen Anteile wirken in uns. So ist es nicht verwunderlich, dass wir in einem Lebensbereich voller Energie sind und extrovertiert und in einem anderen Bereich unter Ängsten leiden können. Dennoch sind wir die selbe Person.

In der astrologischen Aufstellungsarbeit „Die Innere Bühne“ stellen wir, ähnlich wie man es vom Familienstellen kennen, die einzelnen Akteure auf ein imaginiäres Radix und können nun die unterschiedlichen Beziehungen und „Verhaltensmuster“ sichtbar machen. Wir können das Horoskop im wahrsten Sinne des Wortes zum Leben erwecken.

Beziehungsaspekte der Planeten untereinander können erlebbar werden. Für den Horoskopeigner, der diese „Bühne“ von außen sieht und erlebt, hat dies einen wahrhaften AHA-Effekt. Warum man wie, in bestimmten Situationen und Lebensbereichen agiert oder reagiert wird somit erlebbar und verstehbar.

Veränderung ist möglich – wenn gewünscht.

Auch wie beim richtigen Familienstellen, können Lösungen ausgesprochen werden, Glaubensmuster aufgelöst, Änderungsmöglichkeiten angesprochen werden. Oder man staunt nur über sein „reiches“ Innenleben und alles kann bleiben wie es ist.

Nach solch einer Aufestellung sieht sich jeder in einem anderen Licht. Im optimalsten Fall kann man sich mit all seinen Anteilen künftig besser annehmen. Dies stärkt das Selbstvertrauen und kann durchaus auch zu mehr Optimismus dem Leben gegenüber führen.

© Christina Lauterbach

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.