Venusjahr 2018 und was es an Aufgaben bringt

Venusjahr 2018 und was es an Aufgaben bringt

Kaum hatten wir den Dezember 2017 erreicht überschlugen sich wieder einmal die Berichterstattungen  und Emotionen zum Venusjahr 2018.

In jedem Jahr bekommen wir aus der „astrologischen Mainstreamecke“ ein Jahr voller Überaschungen und Möglichkeiten präsentiert. Sei es das Jahr der Sonne, wie 2o17, dass uns so ganz nebenbei und ohne großen Kraftaufwand „die Erleutung“ schlechthin bringen sollte. Oder ein Marsjahr, dass uns zum Kraftprotz mutieren lässt.

 

Was an solchen Aussagen wirklich dran ist

Richtig ist, dass in der Astrologie jedem neuen „astrologischen Jahr“ ( nicht mit dem Kalenderjahr verwechseln, denn es beginnt erst am 21. März mit Eintritt in das Widderzeichen) ein bestimmter Herrscher zugeordnet ist, der dann diesen Jahr energeitsch „regiert“.

Durch die jeweilige Planetenenergie des Jahresherrschers haben wir die Möglichkeit bestimmte Lebensthemen zu bearbeiten und dann  zu transformieren und zu bereinigen.

Aber auch in der Astrologie wird einem nichts geschenkt. Es ist ein Trugschluss anzunehmen, dass nur durch das Wissen um eine bestimmte Energie, schon eine totale Wandlung im Leben passiert. Wie auch in anderen Bereichen des Lebens kommt es auf eine Taten an, denn nur so kann es zu einer Reaktion in der Welt kommen, die dann zu einem Ergebnis führt.

 

Wie diese Energie eingesetzt werden kann

Was heißt das nun für uns im Konkreten?

2018 unterstützt uns Venus mit ihrer Energie. Dazu muss man wissen welche Qualitäten dieser Energie zugeordnet sind, damit jeder für sich schauen kann wo es Handlungsbedarf gibt.

Die Venus regiert 2 Zeichen – den Stier und die Waage:

Im Stier zeigt sie Qualitäten wie, Lebensgenuss, sich physisch zu ernähren, Werte zu erhalten, Nähe und Abgrezung, Sexualität

In der Waage bringt sie uns Diplomatie, Schönheit in den Dingen, Kunsttalent und ein Auge für Ästhetik, Liebe

Auch die Energien der Sternzeichen und Planeten sind der Dualiät ausgesetzt. Das heißt alles hat 2 Seiten.

Diese zeigen sich im Stier als zuviel des Guten. Zuviel an Nahrung, sich übermäßig abgrenzen, andere nicht mehr an sich heranlassen.

In der Waage können schon mal Konfliktscheu auftreten oder Kompromisse zum jeden Preis gemacht werden. Man möchte nur noch das Schöne erleben und sich dem „schnöden“ Leben abgeben müssen. Man schaut nur noch auf Äußerlichkeiten bis sich und anderen, läuft jedem Modetrend hinterher.

 

Die Folgen die Energie unbewusst zu leben

Habe ich in meinem Horoskop starke Aspekte zur Venus, oder zu den Zeichen Stier und/oder Waage und weiß nichts davon, werden diese Aspekte unbewusst gelebt, d. h. es zeigen sich eher die „unschönen“ Seiten. Dies kann in unserem Alltag zu Missverständnissen mit anderen Menschen führen, aber auch zu Missverständnissen mit uns selbst. Wir fühlen uns ungeliebt, unverstanden, gehen in die Opferrolle.

 

Wie kann jeder für sich die Energien sinnvoll nutzen?

Zuerst ist es wichtig zu erfahren, wie ich überhaupt „ticke“. Wo sind meine Talente, wo sind die Fallstricke/Aufgaben. Dies zu erfahren kann z. B. über eine Horoskopanalyse geschehen.

Zeigen sich wie oben erwähnt, Aufgaben im Bereich des Stier und/oder der Waage, oder in den Häusern 2 und/oder 7, die diesen Sternzeichen jeweils zugeordnet sind, dann könnte ich mich fragen wie ich mit den Themen Partnerschaft, Gemeinschaft im Allgemeinen, Kommunikation, Lebenslust und Lebensfreude umgehe.

Dadurch werden diese Bereiche ins Bewusstsein gehoben – es kann ein Entwicklungsprozess einsetzen. Wenn er aktiv gestaltet wird kann dies ggf. zu einem „besseren Leben“ führen.

Werden diese Aufgaben trotz des Bewusstseins nicht angegangen, kann uns auch die Energie des Venusjahrs leider keine Früchte bringen. Alles bleibt wie es ist.

Hier greift das Sprichwort:

„VON NIX KOMMT NIX“

 

In diesem Sinne – nutzt die Chancen und geht es an

Denn wer nicht selber lebt, der wird gelebt

 

Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

 

bis bald und besucht mich doch mal hier…

Twitter – Tagesimpuls to go!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.